Jahresrückblick 2010 Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hans Schoenen   

LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Emily Pinnow und Johanna Schween zählten 2010 zu den „Goldhamstern" des Vereins. Doch auch viele andere Aktive warteten mit ausgezeichneten Leistungen auf.

Leichtathletik - Der „Fernsehauftritt im Nordmagazin zu Beginn dieses Jahres hatte wohl allen kleinen und großen Leichtathleten des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz den richtigen Schub für das Wettkampfjahr 2010 gegeben. Unter anderem brachte das Abschlusstraining in der Rostocker Laufhalle alle so in Schwung, dass der LAV bei den Hallenlandesmeisterschaften der Altersklassen 8 bis 11 zum erfolgreichsten Verein avancierte. Insgesamt wurden bei den Hallenmeisterschäften sieben Gold-, neun Silber- und vier Bronzemedaillen erkämpft.

Bei den ersten Freiluftmeisterschaften im Rostocker Leichtathletikstadion, den Langstaffeln (3 x 800 Meter, 3 x 1000 m), erliefen sich die LAV-Staffeln zwei Titel, drei Silbermedaillen und einen Bronzerang. Beim internationalen Ostseepokal glänzten vor allem Hannah Bittorf (Altersklasse 8), Emily Pinnow (AK 9) und Johanna Schween (AK 10) mit ihren Pokal- gewinnen für die beste Leistung in den jeweiligen Altersklassen. Viel Lob gab es auch in der Partnerstadt Buxtehude. Zehn Siege und weitere gute Platzierungen auf dem Siegerpodest sorgten für viel Aufsehen unter den 220 Teilnehmern aus 17 Vereinen. Bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften in Neubrandenburg standen in der Altersklasse 10 der Mädchen allein fünf der acht Vertreterinnen des Vereins auf dem Siegerpodest. Das internationale Stadionfest in Neustrelitz bildete eine Generalprobe für die Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen. So stimmten die Verantwortlichen die 20 Einzelsiege recht optimistisch.Bei hochsommerlichen Temperaturen im Schweriner „Lambrechtsgrund" holten die Jüngsten dann zehn Landesmeistertitel! Soviel wie wiederum kein anderer Verein. Ehe es dann in die Sommerferien ging, durften die Erfolgreichsten der regionalen Meisterschaften einmal internationale Luft schnuppern. Sie konnten sich bei den Öresundspielen im schwedischen Helsingborg mit Startern aus Norwegen, Finnland, Dänemark, Island, Katar und Schweden messen. Besonders wertvoll waren die Siege von Uwe Krohn (AK 15), der im Speerwerfen 52,08 m erzielte, und von Sascha Koop (AK 18), der 7,05 m weit sprang.

Traditionell treffen sich die jüngsten LAV-Athleten mit Unterstützung der Kur-und Tourismus GmbH Zingst in der vorletzten Ferienwoche der Sommerferien zu ihrem Sommercamp. Nach einer anstrengenden, aber auch schönen Woche, die übrigens mit einem Dampferausflug auf die Insel Hiddensee zu Ende ging, warteten schon die Landesmeisterschaften für Mannschaften auf die Schüleraltersklassen (AK 8 bis 15). Dem gastgebenden LAV gelangen im Sanitzer Stadion sieben Medaillengewinne.

Zu einem Höhepunkt am Ende einer langen Saison gestaltet sich alljährlich das Fest der 1000 Zwerge in Hamburg. In diesem Jahr gelang es ein drittes Mal, den dort gestifteten Pokal für den erfolgreichsten Verein zu gewinnen. Aus einer geschlossen, starken Mannschaft ragte Johanna Schween mit fünf Siegen noch heraus.

Zum Jahresausklang weilte eine kleine Delegation der A-Schüler (AK 14/15) zum „Apfelsinencup" im tschechischen Jablonec. Die besten Resultate erzielten Julia Günter (AK 15) bei ihrem 60-Meter-Hürdensieg (9,56 s) und Uwe Krohn (AK 15) mit seiner persönlichen Bestleistung (13,65 m) im Kugelstoßen.

Nach einem langen Wettkampfjahr hebt der Verein die Leistungen von Emily Pinnow (AK 9) und Johanna Schween (AK 10) noch einmal besonders hervor. Sie errangen jeweils sieben Landesmeistertitel, dicht gefolgt von Amy-Lara Gentzsch (AK 9) mit sechs Titeln.

Vier Meistertitel erkämpfte sich Wencke Griephan (AK 9). Hannah Bittorf (AK 8) und Wilhelm Engelbrecht (AK 12) brachten es auf drei Landesmeistertitel. Doppellandesmeister wurden Paul Helm (AK 9), Felix Linde (AK 9), Pascal Waack (AK 10) und Felix Moldenhauer (AK 11). Je einen Landesmeistertitel erkämpften Peter Markquardt (AK 9), Carl Hauser (AK 9), Julia Ulbricht (AK 10), Sarah Schäfer (AK 10), Emma Trense (AK 10), Lasse Greven (AK 11), Eva Borgmann (AK 12), Julia Günter (AK 15), Uwe Krohn (AK 15) und Veronika Günter (AK 17). '

Für ihre guten Leistungen, die an bestimmte Normen gebunden sind, wurden Wilhelm Engelbrecht (Mittelstrecke), Eva Borgmann (Mehrkampf), Wiebke Griephan (Weitsprung), Paul Ehrt (Speerwer­fen), Julia Günter (Mehrkampf) und Uwe Krohn (Speerwerfen) in den DE- bzw. D-Kaderkreis von Mecklenburg-Vorpommern aufgenommen, was einer Berufung in die Landesauswahl gleich kommt.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 24. Januar 2011 um 16:29 Uhr